AUSBILDUNG YoPT

Yoga-Psychotherapie YoPT ist eine körperfokussierte, ressourcenorientierte, neuronal basierte, «trifokale» Therapietechnik, die «Tools» aus dem Hatha-Yoga in den psychotherapeutischen Prozess integriert. Hatha-Yoga bietet uns ein Jahrhunderte altes Wissen, wie mit Atemvertiefung, Fasziendehnung, Körperhaltungen, Handpositionen und meditativer Achtsamkeit alte Muster in Körper und Geist transformiert werden können. 

YoPT ist „trifokal“, weil neben dem Problemnetzwerk (1. Fokus) in Körper und Geist, das wir bearbeiten wollen, eine Yoga-Ressource aufgebaut wird (2. Fokus), die gemeinsam mit dem/r Psychotherapeut/In praktiziert wird (3. Fokus). Im TEIL EINS der YoPT erlernen wir dieses trifokale arbeiten, indem wir die yogischen Techniken mit dem psychotherapeutischen Prozess verbinden und einüben. Schwerpunkt ist hier der Aufbau der Yoga-Ressource und die Ressourcenaktivierung im psychotherapeutischen Prozess. (TEIL EINS = „growing up“).

Im TEIL ZWEI der YoPT setzten wir die „Yoga-Tools“ in der Trauma-Therapie ein und verbinden sie mit der Polyvagaltheorie von Porges (Aktivation des Vagus, Lösung von Trauma-Blockaden durch sanfte sympathische Aktivierung), um auch an tiefe Schichten neuronaler und körperlich encodierter Problemstrukturen zu gelangen. Schwerpunkt ist der Einsatz von Yoga-Tools in der Bearbeitung von Entwicklungstraumen und deren Abwehrstrukturen. (TEIL ZWEI = „cleaning up“).

Im TEIL DREI integrieren wir yogische Techniken der Meditation in den psychotherapeutischen Prozess und verbinden alle drei Teile der YoPT zu einem Ganzen. Wir vertiefen die aus der Köperarbeit erwachsende Visualisierung und meditative Fokussierung und lernen unserer Intuition zu vertrauen. Der Weg über den Körper, über den Atem und über den meditativen Geist sind die drei Beine, auf welcher die YoPT steht. Damit regulieren wir nicht nur das ANS unserer Patienten, sondern helfen ihnen, zu neuen Bereichen des Bewusstseins einen Zugang zu schaffen, welche zuvor durch alte, unbewusst immer wiederholte Muster verschlossen waren. (TEIL DREI = „waking up“).

So kann die Integration von yogischen Konzepten in die Psychotherapie auch einen Zugang zu einer im Körper verankerten, ganzheitlichen Spiritualität als unschätzbare Ressource eröffnen.

Weitere Informationen auf www.yopt.ch

Zum Kennenlernen:

Einführung in die Yoga-Psychotherapie YoPT

GRUNDLAGEN DER YoPT | HERBST 2020

GRUNDLAGEN DER YoPT | HERBST 2020

Dieser Einführungs-Workshop ist für alle Interessent/innen, welche das Jahrestraining in YoPT besuchen wollen, obligatorisch. Er vermittelt  die Grundlagen der YoPT und führt in ihre Arbeitsweise ein. Wer nur zum Schnuppern kommen will, ist aber ebenfalls herzlich Willkommen.

Morgens praktizieren wir erste Yoga-Tools und lernen, wie man Asanas, Mudras und Pranayamas als psychotherapeutische Interventionen einsetzt. Der Nachmittag ist dem Üben in Dyaden gewidmet und gibt einen theoretischen Überblick über die gesamte Weiterbildung. Für Fragen bleibt genug Zeit, so dass Sie entscheiden können, ob die Weiterbildung in YoPT für Sie geeignet ist. 

Ich freue mich auf Sie!

Arbeit mit Atem und Körper - "growing up"

YoPT - TEIL EINS

AUSBILDUNG YOGA-PSYCHOTHERAPIE YoPT | ZÜRICH | FRÜHLING 2021

Im TEIL EINS werden die Grundlagen gelegt und ein Set an Atemtechniken, Körperpositionen und Handhaltungen aus dem Yoga vermittelt.

Schwerpunkt ist die Integration der «yogischen Tools» in die eigene psychotherapeutische Arbeit

Wir lernen, eine «Yoga-Ressource» aufzubauen, (ein körperlich erfahrbares, stabiles Erwachsenen-Selbst) und sie in verschiedenen Bereichen anzuwenden:

  • Depressions-Arbeit
  • Arbeit mit Stress und Angst
  • Ego-States Arbeit
  • Arbeit mit Wut
  • Arbeit mit Selbstverlust
  • innere Kind-Arbeit
  • Einführung in die Trauma-Arbeit

TEIL EINS ist dem «growing up»gewidmet.

Arbeit mit der Polyvagaltheorie und den Körperzentren - "cleaning up"

YoPT - TEIL ZWEI

RETREAT & INTENSIVAUSBILDUNG | VILLA UNSPUNNEN | 21. - 27. JUNI 2021

RETREAT & INTENSIVAUSBILDUNG | VILLA UNSPUNNEN |
21. - 27. JUNI 2021

Im TEIL ZWEI wird das Gelernte aus TEIL EINS vertieft, indem es um den gezielten Einsatz der Yoga-Tools bei der Auflösung von Entwicklungs-Traumata geht, die sich im Körper niedergeschlagen haben.

Hier kommt die Polyvagaltheorie von Porges zum Einsatz: frühkindliche Traumatisierung führt zur Aktivation des dorsalen Vagus, der ventrale Vagus wird blockiert, was sich später sowohl psychisch, wie physisch in einem blockierten Zugang zu Emotionalität, Beziehungsfähigkeit und Lebendigkeit zeigt. Dies schlägt sich in körperlichen Mustern und Schutzstrukturen nieder, die wir bewusst machen und mit unseren Yoga-Tools bearbeiten.

Ziel ist der Aufbau einer tiefen und bedingungslosen Selbstakzeptanz («Self-Compassion»), die körperlich gefühlt und verankert und zugleich Grundlage jeder weiteren psychotherapeutischen Entwicklung ist.

TEIL ZWEI ist dem «cleaning up»gewidmet.

Arbeit mit dem Meditativen Geist - "waking up"

YoPT - TEIL DREI

RETREAT & INTENSIVAUSBILDUNG | SCHWEIBENALP | 15.-22. August 2021

TEIL DREI baut auf TEIL EINS und TEIL ZWEI auf und widmet sich dem Einsatz der yogischen Meditation in Verbindung mit Körper- und Atemarbeit in der Psychotherapie.

Wenn die „Yoga-Tools“ aus TEIL EINS und die Arbeit mit den Körperzentren und dem entspannten Vagus aus TEIL ZWEI integriert sind, öffnet sich ein neuer Bereich: wir lernen den Geist in einen meditativen Zustand zu bringen, indem er nicht mehr nur «denkende» Beta-Wellen, sondern auch «meditative» und «intuitive» Alpha-Wellen produziert. Dadurch erschliesst sich ein Raum, in dem ganz neue Erkenntnisse und Prozesse ausgelöst werden können.

Durch die «spiegelneuronale» Arbeit (Leading und Pacing auf höchster Stufe) befinden sich Patient/in und Therapeut/in gemeinsam in diesem «meditativen» Raum, wodurch die Türe zu Momenten geteilter Spiritualität geöffnet werden kann. 

TEIL DREI widmet sich auch der Betrachtung yogischer philosophischer Konzepte, welche den psychotherapeutischen Prozess unterstützen können.

TEIL DREI ist dem «waking up»gewidmet.

Für alle, die den TEIL EINS der YoPT absolviert haben:

Vertiefungstage YoPT 2020

WORKSHOP | 15. MÄRZ & 25. OKTOBER 2020

WORKSHOP | 15. MÄRZ & 25. OKTOBER 2020

Erst nachdem wir die „Tools“ der YoPT in unseren Therapienalltag integriert und wirklich damit gearbeitet haben, können wir feststellen, was wirkt und was uns verloren ging.
 
Arbeite ich noch mit Mudras? Ist es gelungen, auch komplexere Körperstellungen richtig zu vermitteln und weiss ich noch, welche Tools aktivieren und welche entspannen? Sind mir die Atemtechniken noch geläufig und setze ich sie souverän im Therapieprozess ein?
 
Die beiden Vertiefungstage mit verschiedenem Schwerpunkt sollen uns die Möglichkeit geben, Vergessenes aufzufrischen, Supervisionsfragen zu stellen und gemeinsam die Ressourcenarbeit aus dem TEIL EINS / TEIL ZWEI der YoPT zu vertiefen.
Ein „Muss“ für alle, die im 2020 gerne weitermachen wollen, Teil EINS aber schon vor längerer Zeit absolviert haben.

Wochenkurs: Einführung in die YoPT - TEIL EINS

Lindauer Psychotherapiewochen | 2021

Lindauer Psychotherapiewochen |
2021

Die Yoga-Psychotherapie YoPT stellt sich an den Lindauer Psychotherapiewochen vor.
In der zweiten Woche der LPtW gibt es einen täglichen, dreistündigen Workshop als Einführung in den TEIL EINS der YoPT.

Weitere Informationen und Anmeldung, sobald das Programm der LPtW online ist! Siehe: www.lptw.de

Psychologische Grundlagen für Yoga-Instructoren/innen

INTENSIVKURS-REIHE | STUDIO AIRYOGA | HERBST 2021

Dieser Kurs ist speziell für Yoga-Lehrende konzipiert, die sich für die psychologische Dimension des Yoga interessieren. Er bietet eine Einführung in das westliche und östliche Verständnis unserer Psyche mit praktischen Übungen zur Umsetzung dieses Wissens. 

Als Yoga-Lehrende besitzen wir ein wirkmächtiges Instrument, das mehr ist als ein Ganz-Körpertraining: wir halten den Schlüssel zu seelischer Transformation und Heilung in der Hand. 

Jede/r Yoga-Instruktor/in sollte die verborgenen Möglichkeiten des Yoga-Unterrichts auf psychologischer Ebene kennen. Yoga wird bereits zur körperlichen Heilung und Regeneration eingesetzt (in der physischen Yoga-Therapie), Yoga ist aber auch ein Weg der seelischen Transformation. Dies geschieht bereits im traumasensiblen Yoga und in der Yoga-Psychotherapie. Körper, Psyche und Geist beeinflussen sich gegenseitig und sind letztlich …